Vielfalt in der Oberflächentechnik

Partnerschaft mit der Stiftung Behindertenbetriebe Uri

Eine wahre Win-Win-Situation

02.11.2018

Die BWB-Betschart AG gehört zum treuen Kundenstamm der SBU -  Stiftung Behindertenbetriebe Uri. Für den Aluminium-Spezialisten bearbeiten die Mitarbeitenden in der Werkstatt verschiedene Komponenten. Die gefrästen, gebohrten und entgrateten Metallteile werden im Anschluss in Stans-Oberdorf veredelt und kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz. Die SBU ist für solche Aufträge bestens ausgerüstet und erweist sich als flexibler und vertrauensvoller Partner.

Selbst das kleinste Rädchen ist entscheidend, damit eine Uhr funktioniert. Und auch ein Motor läuft erst dann richtig rund, wenn jedes Einzelteil passgenau sitzt. Nicht anders verhält es sich bei automatischen Türsystemen: Für ein einwandfreies Funktionieren kommt es hier auf jede noch so kleine Komponente an, zum Beispiel auf das sogenannte Notentriegelungsprisma.

Es ist nicht grösser als sechs auf drei auf zweieinhalb Zentimeter. Trotzdem übernimmt das Teil im Notfall eine entscheidende Rolle und hilft mit, damit niemand vor verschlossenen Türen steht. Gefertigt werden solche Prismas bei der BWB-Betschart AG.

Aluminiumprismas werden in der SBU-Werkstatt mit einer CNC-Maschine passgenau gefräst.

Auch weitaus grössere oder komplexere Aluminiumteile entstehen in der Bearbeitungsabteilung des Oberflächentechnik-Unternehmens. Für gewisse Bearbeitungsschritte zählt die BWB-Betschart AG dabei auf die Unterstützung der SBU.
«Die SBU unterstützt uns bei spezifischen Aufträgen und bei hoher Arbeitsauslastung bei der Bearbeitung diverser Bauteile. Und das bereits seit über zehn Jahren. Eine ähnliche Partnerschaft pflegen wir auch mit anderen Institutionen und Unternehmen in der Schweiz, die geschützte Arbeitsplätze anbieten.» erklärt Produktionsleiter Bearbeitung bei der BWB-Betschart AG die erfolgreiche Zusammenarbeit.

zum vollständigen Artikel

zur SBU Hüüszyttig

 

 

 

 

 

Zurück