Seitz-Ventil-Ematal-beschichtet

Maximale Leistung, minimaler Verschleiss

27.04.2022

Bei der Herstellung von PET-Flaschen im Streckblasverfahren stellt eine Maschine bis zu 90'000 Flaschen pro Stunde her. Die wichtigsten Komponenten, welche diese technische Höchstleistung ermöglichen, stammen aus der Schweiz. Genauer gesagt aus Wetzikon, wo die Eugen Seitz AG seit 1958 Hochleistungsventile fertigt.

"Unsere Ventile sind komplexe Systeme, bei denen das Zusammenspiel von Dichtung, Oberfläche und Schmierung ("Tribosystem") die Lebensdauer der Ventile bestimmt." erklärt Dr. Pasieka, Experte für Dichtungstechnik und Tribologie der Firma Seitz. Für den Zielmarkt der PET-Flaschen-Produktion hat sich Ematal als die ideale Oberfläche erwiesen. Im Zusammenspiel mit der Initialschmierung wird die Reibung zwischen den Aluminium-Komponenten und den Dichtungen minimiert. Dabei ist es wichtig, dass der Schmierstoff auf der Ematal-Beschichtung gut haftet und nicht abgetragen wird, wodurch ein konstantes Gleitverhalten sichergestellt wird.

Im Testlabor der Firma Seitz werden die "Tribosysteme" neu entwickelter Ventile mit bis zu 60 Millionen Schaltzyklen bei einer Frequenz von 2,5 Hz getestet. Über einen Zeitraum von 14 Monate werden entsprechende Ventile 150-mal in der Minute geschaltet mit einer zusätzlichen Druckbeaufschlagung. Der massiven Beanspruchung kann nur durch Perfektion in der Konstruktion und Fertigung, sowie durch eine geeignete Material- und Dichtungsauswahl standgehalten werden. "Uns kommt dabei entgegen, dass wir Ematal sowohl als widerstandsfähige Funktionsschicht, wie auch als prägendes Designelement einsetzen können" erläutert Dr. Pasieka.

In den letzten 10 Jahren wurden daher über 1.5 Millionen Ventilkomponenten durch die BWB-Betschart AG in Schlieren emataliert. Alle daraus gefertigten Ventile wurden auf einem speziell entwickelten Prüfstand getestet, bevor sie das Werk der Eugen Seitz AG verliessen. Die Ematal-Beschichtung hielt sowohl den internen Tests wie auch den Beanspruchungen beim Kunden stand. "Uns sind keine Oberflächenmängel bekannt, welche zu Kundenbeschwerden geführt haben", stellt Herr Girelli, COO der Firma Seitz, zufrieden fest.

Haben auch Sie eine besondere Anforderung an die Oberfläche Ihrer Aluminium-Komponenten? Gerne unterstützen wir Sie bei der Definition der geeigneten Beschichtung.

 

 Rubbi Rothenfluh - BWB-Group - Metallbeschichtung - Eloxieren - Anodisieren - Harteloxierte - Hartanodisierte - Ematalisieren - Emailieren - Lackieren - Galvanisieren - Galvanisches Verfahren - CNC-Bearbeitung - Aluminium - Laserbeschriften - Plasmaploieren - Elektropolieren - Lasergravur - Galvanik - Architektur - Laser - Ingenieur -Innenarchitektur - Konstrukteur - Aluprofile - Pulverbeschichten - Medizintechnik - Maschinenbau - Werkzeugbau - Bauplanung - Metal plating - Anodising - Anodizing - Hard anodizing - Hard anodising - Ematalizing - Enamelling - Painting - Electroplating - Galvanic process - CNC machining - Aluminum - Laser marking - Plasma plating - Electropolishing - Laser engraving - Electroplating - Architecture - Laser - Engineer -Interior design - Designer - Aluminum profiles - Powder coating - Medical technology - Mechanical engineering - Tool making - Construction planning - Metal polishing service - Métallisation - Anodisation - Anodisation dure - Anodisation dure - Ematalizing - Emaillage - Peinture - Galvanoplastie - Procédé galvanique - Usinage CNC - Aluminium - Marquage laser - Placage au plasma - Polissage électrolytique - Gravure au laser - Placage électrolytique - Architecture - Laser - Ingénieur - Designer d'intérieur - Designer - Technologie médicale - Génie mécanique - Fabrication d'outils - Planification de la construction

Rubbi Rothenfluh
Betriebsleiter Werk Schlieren
+41 58 861 90 82
rubbi.rothenfluh@bwb-group.com

Zurück